Wie lassen sich Prozesse, Lösungen und Systeme miteinander verknüpfen?

Sehen Sie am Beispiel einer Kundenbeschwerde, wie alle relevanten Tätigkeiten in den einzelnen Abteilungen vom Eingang bis zur nachhaltigen Beseitigung der Ursachen eingebunden werden…

prozessverknuepfung

Hier finden Sie weitere Informationen!

Advertisements

Führen Sie die digitale Transformation ohne Risiko durch!

digitale-transformation

Sie starten mit einem QM-Handbuch. Das HCM QM-Handbuch muss nicht bei veröffentlichen statischen Dokumenten aufhören. Das Handbuch kann auf der gleichen Plattform mit fertigen workflowbasierten Lösungen ausgebaut werden. Dabei bieten wir zahlreiche vorgefertigte Business-Lösungen, die schnell und komfortabel an unternehmenseigene Anforderungen angepasst werden können.

Auch eigene Prozesse können durch den integrierten und intuitiven Prozessdesigner und die leistungsstarke SEC-Plattform schnell und ohne großen Aufwand realisiert werden. Doch es geht noch weiter, die einzelnen Prozesse sind nicht für sich isoliert, sondern sie interagieren  miteinander. Ganz wie in der Realität. Ein Prozess übergibt seine Daten an einen anderen oder löst weitere Prozesse oder Aktionen aus.

Die Plattform bietet außerdem die Möglichkeit interne und externe Daten, Ereignisse oder Systeme nahezu beliebiger Art zu integrieren und in Ihre Geschäftsprozesse einzubinden.

Weitere Infos finden Sie hier:

Eine Plattform – unbegrenzte Möglichkeiten

HCM Smart Enterprise Collaboration (SEC) ist die All-in-One Plattform für die intuitive Erstellung, Automatisierung (Ausführung) und Optimierung von Geschäftsprozessen aller Art.

sec-plattform

HCM Smart Enterprise Collaboration geht jedoch über die reine Erstellung & Ausführung von Prozessen weit hinaus. Für uns stehen vor allem die Benutzerfreundlichkeit und effektive Zusammenarbeit der Prozessbeteiligten im Fokus. Die HCM SEC Suite verfügt daher über weitere leistungsstarke Werkzeuge aus dem Bereich Enterprise Content Management (ECM), Portal-Technologie und Enterprise Social Collaboration (ESC).
Durch den integrierten Einsatz dieser Instrumente entstehen effiziente, intuitive und benutzerfreundliche Anwendungen, welche die Zusammenarbeit von Teams und Organisationen nachhaltig optimieren.

In den in Kürze folgenden Beiträgen werde ich folgendes darstellen:
– Starten Sie die digitale Transformation ohne Risiko
– Welche Einsatzszenarien und Vorteile bieten sich Ihnen
– Erleben Sie in einem Rundgang die vielfältigen Funktionen
– Wie lassen sich Prozesse und Lösungen miteinander verknüpfen

Deutsche Unternehmen haben Nachholbedarf bei Collaboration Unterstützung

In einer Studie des Beratungsunternehmens PAC wurden Führungskräfte hinsichtlich der Bedeutung der Kooperation der eigenen Mitarbeiter für den Unternehmenserfolg befragt. Zusammenfassend wurde dabei mehrheitlich festgestellt, dass die Optimierung der Prozesse und der Zusammenarbeit ebenso wie der Einsatz von Steuerungssystemen deutlich verbessert werden sollte. Es wurde auch die Meinung vertreten, dass durch entsprechende ideale Rahmenbedingungen 20% der Arbeitszeit für Austausch und Kommunikation gespart werden könnte.

Trotz dieser Erkenntnisse tun sich deutsche Unternehmen schwer mit der Entscheidung in diesem Bereich zu investieren. Dies zeigen auch Studien die sich mit der Fragestellung der digitalen Transformation auseinandersetzen. Beide Fragestellungen zielen auf die gleiche Thematik ab und zwar den Einsatz der vorhandenen digitalen Technologien nicht nur im Umfeld von neuen Vertriebsmodellen oder Fertigungstechnologien unter dem Titel Industrie 4.0, sondern auch der Einsatz im Bereich Enterprise Collaboration. Wobei Enterprise hier aus meinem Verständnis über die Unternehmensgrenzen hinweg auch z.B. Kunden und Lieferanten mit einbezieht.

Ein typisches Anwendungsszenario stellt das Thema Lieferantenmanagement dar, das alle Facetten der Lieferantenbeziehung von der ersten Bewerbung, über die Zulassung, alle Angebots- und Bestellvorgänge, …, bis hin zur Reklamation beinhaltet. Alles Geschäftsfälle, die einen erheblichen Kommunikations- und Abstimmungsaufwand bedeuten. Stellen Sie sich vor sie haben mehrere 1000 Lieferanten zu „verwalten“. Ganz zu schweigen, von den Fragen der Aktualisierung der Lieferanteninformationen, oder einer strategischen Lieferantenbewertung und Entwicklung. In einem derartigen Umfeld wird schnell klar, dass das Arbeitsaufkommen nur durch viel Personal oder durch „intelligente“ Softwarelösungen bewältigt werden kann. Meine Prognose geht bei diesem Einsatzfall von einer Effizienzsteigerung von mindestens 50% aus.

Wenn Sie daran interessiert sind wie eine entsprechende Lösung aussieht finden Sie hier weitere Informationen dazu:

Die Lösung für ein effektives Lieferantenmanagment!

Wenn Sie das Gefühl haben, Sie sollten sich mal über das Thema unterhalten, sprechen Sie mich gerne an!