HCM auch 2018 wieder mit vielen Neuerungen auf den 9. BME-eLösungstagen in Düsseldorf vertreten

Die HCM GmbH wird auch 2018 wieder viele Neuerungen in seiner All-in-one Lösung für Einkauf und Lieferanten auf den eLösungstagen der BME am 13. und 14. März in Düsseldorf präsentieren.Ein Schwerpunkt ist das völlig überarbeitete Modul für das Beschaffungsmanagement, das von einem Beschaffungsantrag aus dem Fachbereich, über das Einholen von Angeboten mit mehrere Verhandlungsrunden bis zur Bestellung alle Tätigkeiten beinhaltet.

 

Ein komplett neues Modul wird für das Risikomanagement von Lieferantenrisiken vorgestellt. Es überwacht und visualisiert die unterschiedlichsten Kriterien aus verschiedenen Bereichen.

Informationen über alle Module und deren Funktionalität finden Sie mit den Neuerungen ab dem 13. März auch auf folgender Website: https://www.hcm-lieferantenmanagement.com

 

Advertisements

Deutsche Unternehmen haben Nachholbedarf bei Collaboration Unterstützung

In einer Studie des Beratungsunternehmens PAC wurden Führungskräfte hinsichtlich der Bedeutung der Kooperation der eigenen Mitarbeiter für den Unternehmenserfolg befragt. Zusammenfassend wurde dabei mehrheitlich festgestellt, dass die Optimierung der Prozesse und der Zusammenarbeit ebenso wie der Einsatz von Steuerungssystemen deutlich verbessert werden sollte. Es wurde auch die Meinung vertreten, dass durch entsprechende ideale Rahmenbedingungen 20% der Arbeitszeit für Austausch und Kommunikation gespart werden könnte.

Trotz dieser Erkenntnisse tun sich deutsche Unternehmen schwer mit der Entscheidung in diesem Bereich zu investieren. Dies zeigen auch Studien die sich mit der Fragestellung der digitalen Transformation auseinandersetzen. Beide Fragestellungen zielen auf die gleiche Thematik ab und zwar den Einsatz der vorhandenen digitalen Technologien nicht nur im Umfeld von neuen Vertriebsmodellen oder Fertigungstechnologien unter dem Titel Industrie 4.0, sondern auch der Einsatz im Bereich Enterprise Collaboration. Wobei Enterprise hier aus meinem Verständnis über die Unternehmensgrenzen hinweg auch z.B. Kunden und Lieferanten mit einbezieht.

Ein typisches Anwendungsszenario stellt das Thema Lieferantenmanagement dar, das alle Facetten der Lieferantenbeziehung von der ersten Bewerbung, über die Zulassung, alle Angebots- und Bestellvorgänge, …, bis hin zur Reklamation beinhaltet. Alles Geschäftsfälle, die einen erheblichen Kommunikations- und Abstimmungsaufwand bedeuten. Stellen Sie sich vor sie haben mehrere 1000 Lieferanten zu „verwalten“. Ganz zu schweigen, von den Fragen der Aktualisierung der Lieferanteninformationen, oder einer strategischen Lieferantenbewertung und Entwicklung. In einem derartigen Umfeld wird schnell klar, dass das Arbeitsaufkommen nur durch viel Personal oder durch „intelligente“ Softwarelösungen bewältigt werden kann. Meine Prognose geht bei diesem Einsatzfall von einer Effizienzsteigerung von mindestens 50% aus.

Wenn Sie daran interessiert sind wie eine entsprechende Lösung aussieht finden Sie hier weitere Informationen dazu:

Die Lösung für ein effektives Lieferantenmanagment!

Wenn Sie das Gefühl haben, Sie sollten sich mal über das Thema unterhalten, sprechen Sie mich gerne an!

Flexible, workflow-basierte Unternehmensanwendungen aus Stuttgart

Ein interessanter Beitrag im Blog von Prof. O. Höss von der HfT in Stuttgart zum Thema workflowbasierte Unternehmensanwendungen

Flexible workflow-basierte Lösungen von HCM: Beispiel Lieferantenmanagement

Link zum Blogeintrag: Flexible, workflow-basierte Unternehmensanwendungen aus Stuttgart

 

Lieferantenzulassung

Die richtigen Lieferanten zu haben ist für Unternehmen ein strategischer Faktor.

Der klassische Prozess die passenden Lieferanten auszuwählen ist meist sehr aufwändig. Die Lieferanten bewerben sich durch persönliche Vorstellung oder Zusendung von Unterlagen , sie präsentieren sich und ihre Leistungen. Allerdings wird jeder Lieferant den Schwerpunkt seiner Präsentation anders wählen und sicher nicht komplett auf Ihre Anforderungen als Kunde eingehen. D.h. er wird nicht alle für Sie relevanten Kriterien kennen und entsprechend mit den richtigen Unterlagen berücksichtigen. Die Konsequenz ist ein erheblicher Zeitaufwand für unnötige Termine und die Beschaffung und Prüfung von unvollständigen Unterlagen.

Was ist die Lösung?

Eine Softwarelösung die alle relevanten Kriterien in Form von Fragenkatalogen sicherstellt. Diese werden beim Lieferanten abgefragt und alle Informationen und Dokumente eingesammelt. Erst wenn alles beantwortet ist kann der Antrag auf Prüfung und Zulassung an Sie als Einkäufer weitergleitet werden. Dies stellt sicher, dass alles was für Sie wichtig ist auch beantwortet und mitgeliefert wird. Ausschlusskriterien können durch das System überprüft. Der gesamte Prüfungs-, Freigabe- und Kommunikationsprozess wird durch das System gesteuert und überwacht, der Aufwand für die Sicherstellung aller erforderlichen Schritte zur Bearbeitung reduziert sich auf ein notwendiges Minimum. Der gesamte Vorgang kann als Initiativbewerbung direkt von der Unternehmenswebseite gestartet werden, oder ein potentieller Lieferant bekommt einen Link auf das Lieferantenmanagement Portal zugesandt.

Lieferantenportal

 

Lieferantenfragebogen

Nach einer ersten Zulassung sollte das System natürlich auch die regelmäßige Überprüfung der Voraussetzungen durchführen und notwendige Schritte einleiten.

http://www.hcm-lieferantenmanagement.com/